Flax+Beets' Käsekuchen ohne Käse

Flax+Beets' Käsekuchen ohne Käse

Du suchst nach einem Käsekuchen, der nicht mit einer fast unmöglichen Menge Frischkäse zubereitet werden muss? Dann bist du hier richtig. Die reizenden Damen von Flax+Beets haben eine köstlich dekadente Torte kreiert, die gleichzeitig so nahrhaft ist, dass selbst dein Personal Trainer zufrieden sein wird!

Mit Stolz präsentieren euch Gym+Coffee, die Besitzerin von Flax+Beets, Jessica Nolan, und die Ernährungsberaterin und medizinische Köchin Rachel Graham diese Kreation. Das Beste ist, dass dieses Rezept nicht gebacken werden muss, zuckerfrei ist und du die Toppings ganz nach deinem Geschmack anpassen und wild mischen kannst!


Flax+Beets' No-Bake Käsekuchen ohne Käse 


Zubereitungszeit: 20 Minuten plus 4-6 Stunden, um die Cashewnüsse einzuweichen und weich zu machen.

Dieses Rezept ist mit ein wenig Wartezeit verbunden, aber das ist es wert! Weiche zunächst die Cashews am Morgen ein und stelle sie beiseite. Die Cashews müssen 4-6 Stunden lang weich werden. Sobald die 2-3-Stunden-Marke erreicht ist, kannst du mit der Herstellung der Basisschicht beginnen. Diese kommt dann für ein paar Stunden in den Gefrierschrank. Der Boden muss vollständig ausgehärtet sein, bevor du die Cremeschicht hinzufügen kannst. Geh also ganz sicher, dass der Boden gut ausgehärtet ist, bevor du zum nächsten Schritt übergehst!

Alles klar soweit? Ausgezeichnet... Los geht's!

Back- & Kühlzeit: 4+ Stunden

Geräte: Küchenmaschine (oder guter Mixer), 23cm Springform

Zutaten
Grundschicht:

  • 150g Datteln
  • 115g Paranüsse
  • 45 g getrocknete Kokosnuss
  • ½ Teelöffel Salz

Creme-Schicht:

  • 460 g Cashewkerne (4-6 Stunden in Wasser eingeweicht)
  • 210 g Kokosnussöl
  • Saft von 2-3 Limetten
  • 140 g Xylitol
  • 2 Esslöffel Vanille

Himbeerkompott Topping:

  • 600 g gefrorene Himbeeren
  • 2 Esslöffel Ahornsirup

Ergibt

1 x 23cm Käsekuchen (8 Portionen)

Methode

Grundschicht
Alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben und mixen, bis keine großen Klumpen mehr vorhanden sind.

Die Masse in eine 23-cm-Springform drücken, dabei darauf achten, dass etwas von der Masse einen halben Zentimeter an den Seiten hochgedrückt wird. Den Boden für 2 Stunden oder bis zum vollständigen Erstarren in den Gefrierschrank stellen.

Cremeschicht
Vergiss nicht, dass der Boden vollständig fest sein muss, bevor du die Creme-Schicht hinzufügst!

Gib alle Zutaten in eine Küchenmaschine und mixe sie gut durch. Alle Klumpen müssen entfernt werden und die Mischung muss glatt sein!

Löffel die Creme-Mischung auf die gefrorene Basisschicht und verteile sie vorsichtig und gleichmäßig. Dann den Kuchen wieder in den Gefrierschrank stellen und 2 Stunden lang oder bis zum Festwerden kalt stellen.

Wenn du sofort loslegen willst, nimm den Käsekuchen aus dem Gefrierfach und stelle ihn in den Kühlschrank. Wenn du jedoch Geduld hast, kannst du dein Meisterwerk einpacken und im Gefrierschrank aufbewahren, um es an einem späteren Zeitpunkt aufzutauen!

Himbeerkompott Topping
Alle Zutaten in einen kleinen Topf bei mittlerer Hitze geben. Etwa 10 Minuten köcheln lassen (nicht kochen!), bis eine marmeladenartige Konsistenz entsteht.

Lass den Käsekuchen abkühlen, beträufel ihn mit dem Himbeerkompott und serviere ihn ganz frisch!

Unser Tipp: Gönn dir einen Ausflug in den Park, pack dir ein leckeres Picknick ein, nimm auf jeden Fall diesen Käsekuchen mit, schnapp dir ein paar Freunde und erzähle uns dann, wie euer Tag war!